5 Tipps, wie du es schaffst in der Stillzeit ausreichend zu trinken

tipps trinken stillzeit

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist für dich als stillende Mutter besonders wichtig, denn du hast einen höheren Flüssigkeitsbedarf, um ausreichend Muttermilch zu produzieren. Wie viel Flüssigkeit du in der Stillzeit brauchst und wie du es  auch als „Trinkmuffel“ schaffst ausreichend zu trinken, verrate ich dir in diesem Artikel.

Wie viel Flüssigkeit brauche ich als stillende Mama?

Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfiehlt für stillende Frauen eine Gesamtflüssigkeitszufuhr von etwa 3,1 Litern pro Tag, du hast also einen Mehrbedarf von etwa 500 ml pro Tag. Über Getränke sollte die Flüssigkeitszufuhr 1,7 Liter betragen – das sind also ungefähr 2,5 Flaschen Wasser und damit eine ganze Menge (die restliche Menge Flüssigkeit nimmst du über feste Nahrung zu dir oder sie entsteht bei Oxidationsprozessen im Körper (=Oxidationswasser)).

So schaffst du es in der Stillzeit ausreichend zu trinken: Meine 5 Tipps

1. Bei jedem Stillen ein Glas Wasser trinken

Am einfachsten ist es, wenn du dir das Wasserglas direkt nach dem Stillen für die nächste Runde bereit stellst. So wirst du beim nächsten Mal direkt daran erinnert und kannst deinen Flüssigkeitshaushalt auffüllen.

2. „Flavored Water“ oder kalter Tee sorgt für Abwechslung

Wasser ist der beste und gesündeste Durstlöscher, doch auf Dauer kann der Geschmack von Wasser allein langweilig werden. Probiere doch stattdessen mal kalten, selbst gemachten Früchtetee. Oder hast du schon mal „Flavored Water“ probiert? Du kannst Wasser zum Beispiel mit Obst, Gemüse oder auch Kräutern aromatisieren. „Vorsicht“ bei den Kräutern und ihrer Wirkung in der Stillzeit (das gilt übrigens auch beim Tee) – aber bei aromatisiertem Wasser werden ja nur wenige Kräuter hinzugegeben – es ist also völlig in Ordnung mal ein Glas Wasser mit Minze und Zitrone zu trinken, ohne das die Milchbildung direkt beeinflusst wird. Hier sind ein paar Ideen:

  • Zitrone + Basilikum
  • Limette + Gurke
  • verschiedene Beeren wie Heidelbeeren oder Himbeeren – für einen intensiven Geschmack kannst du sie bevor du sie ins Glas gibst, noch leicht andrücken

3. Ein Glas Wasser am Morgen und am Abend

Trinke direkt morgens nach dem Aufstehen und auch vor dem Schlafen gehen ein Glas Wasser. Beides kannst du dir jeweils vorher z.B. auf deinem Nachttisch bereitstellen, so dass du daran denkst.

4. Wecker stellen oder Apps zur Erinnerung

Wenn du ein ganz harter „Trinkmuffel“ bist, kannst du dir einen Wecker am Handy stellen, der dich regelmäßig ans trinken erinnert oder eine spezielle App installieren. Auch diese erinnern dich regelmäßig daran zu trinken und kannst deine Trinkmenge dort eintragen – so hast du einen guten Überblick.

5. „Wasser to Go“

Mit Baby ist man einiges draußen unterwegs, da Babys viel und gerne an der frischen Luft im Kinderwagen schlafen. Nimm dir daher am besten auch für unterwegs eine wiederbefüllbare Flasche mit – so kannst du auch draußen ausreichend trinken. Wiederbefüllbare Flaschen sind außerdem gut für die Umwelt 😉 Ich habe eine aus Edelstahl, es gibt auch welche aus Glas. Hier findest du ein paar Modelle zur Auswahl, die noch dazu sehr hübsch aussehen, wie ich finde:


Doppelwandige Vakuum-isolierte Edelstahl-Wasserflasche in verschiedenen Farben*


Edelstahl-Trinkflache mit Bambusdeckel*


Spottle Glasflasche mit Silikonhülle*


Sigg Trinkflasche*

Hast du noch weitere Tipps, um ausreichend zu trinken? Dann freue ich mich auf deinen Kommentar!

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

Bisher keine Kommentare zu diesem Beitrag

Kommentar hinterlassen