Apfel-Vanille-Granola: Ballaststoffreiches Müsli für Schwangere und Stillende

Granola Rezept Schwangere Stillende

Müsli ist ein sehr gesundes Frühstück und toller Energielieferant für den Tag. Leider enthält fertig gekauftes Granola oder Knuspermüsli aber häufig viel Zucker. Ich zeige dir ein einfaches Rezept, wie du ein gesundes und leckeres Granola ohne Zucker selber herstellen kannst.

Rezept für das Apfel-Vanille-Granola

Was macht das Rezept so gesund für Schwangere und Stillende?

Gerade in der Schwangerschaft und nach der Entbindung haben viele Frauen Probleme mit der Verdauung. Hier können Ballaststoffe, die z. B. in Leinsamen und Getreideflocken stecken hilfreich sein. Bitte achte dann aber auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, damit die Ballaststoffe in deinem Darm auch ausreichend quellen können, so kannst du z.B. zu deinem Müsli zusätzlich ein Glas Wasser oder eine Tasse Tee trinken.

Zutaten für das Apfel-Vanille-Granola

  • 250 g grobe Haferflocken
  • 40 g Leinsamen
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 40 g Reissirup
  • 75 Apfelmark (ohne Zuckerzusatz)
  • 3 EL Öl (z. B. Sonnenblumen- oder Rapsöl)

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 175 °C Umluft vorheizen.
  2. Vermische alle Zutaten in einer großen Schüssel gut miteinander.
  3. Gibt die Müslimischung auf ein Backblech mit Backpapier und schiebe dieses in den heißen Ofen (mittlere Schiene).
  4. Wende das Granola nun alle 5 Minuten, damit es nicht verbrennt.
  5. Nach etwa 20-30 Minuten, wenn das Granola schön goldbraun und knusprig ist, ist es fertig (kann je nach Backofen variieren).
  6. Lass das Granola abkühlen und fülle es in eine Dose ab.

Ich mag das Granola am liebsten mit Naturjoghurt und etwas frischem Obst oder Obstmus. Du kannst es aber auch mit Milch oder einem pflanzlichen Milchdrink genießen 🙂

Folgende Beiträge könnten dir auch gefallen:

3 Kommentare

  • antworten
    Halbgefrorene Heidelbeertorte: Gesunde Torte für Schwangere und Stillende
    19. Juli 2018 at 09:54

    […] 25 g Haferflocken oder Knuspermüsli (z.B. Vanille-Granola) […]

  • antworten
    Rahel
    1. April 2019 at 14:09

    Hallo,
    das hört sich toll an.
    Eine Frage: kann man statt des Reissirups auch Honig oder Zuckerrübensirup verwenden ?

    • antworten
      Natalie
      23. April 2019 at 13:17

      Hallo Rahel, ja klar. Reissirup hat allerdings einen niedrigeren glyk. Index und lässt den Blutzuckerspiegel weniger stark ansteigen und ist auch allgemein weniger süß. Viele Grüße Natalie

    Kommentar hinterlassen